Rasen ! 15.07.2020

Bauen ist aufregend und schön. Aber irgendwann muss auch mal Schluss sein mit dem ganzen Dreck rund ums Haus, der sich bei jedem Schritt, den man vor die Tür setzt, an die Sohle heftet und im Haus verteilt. Zumindest hinterm Haus wollten wir die rund 700 Quadratmeter Mondlandschaft in eine schöne Wiese verwandeln.

Bereich für Bereich wurde aufgefüllt und begradigt (Quelle: S.Stein)

Da wir bei uns bekanntlich keinen Mutterboden haben, sondern nur Lehm und Steine, habe ich vom nahegelegenen Gartenlandschaftsbauer Mutterboden geholt und Stück für Stück den Untergrund nivelliert und aufgefüllt. Anschließend wurde der Boden mit einer Walze, die uns netterweise der Nachbar geliehen hat, verdichtet und planiert. Anschließend hat meine Frau Rasen gesäht und mit der Rasenrolle etwas angedrückt. Auf diese Weise haben wir das Gelände Hängerladung für Hängerladung bearbeitet. Jetzt hieß es regelmäßig wässern und 7 bis 10 Tage warten. Als auch am Morgen nach 12 Tagen kein einziger Grashalm zu sehen war, habe ich mich schon gefragt, ob es die richtige Entscheidung war, den 0815-Samen zu kaufen oder ob ich an der Stelle zu geizig war und besser auf Markensamen hätte setzen sollen. Der hätte allerdings das Dreifache gekostet. Dann haben wir mittags Besuch bekommen und der jüngste Nachwuchs hat seine ersten Gehversuche auf dem definitiv noch ungekeimten Rasen gemacht. Als der Besuch abends nach dem BBQ dann auf dem Weg nach Hause war und ich wie üblich Abends den Boden wässern wollte, staunte ich nicht schlecht: Auf dem warmen Boden war der Samen heute gekeimt! 2 bis 3 cm lange Grashälmchen zeigten sich und bildeten einen grünen Schimmer auf dem Boden. Endlich!

Der Rasen keimt. Auch eine dünne Erdschicht durchbricht der Keim problemlos (Quelle: S.Stein).


Weitere drei Wochen später ist der Rasen nun soweit gewachsen, dass er das erste Mal gemäht werden konnte. Im Vorfeld habe ich dazu den Benzinrasenmäher von Lidls Hausmarke Parkside bestellt. Einen Elektrorasenmäher wollte ich nicht, da er mir als Zwischenlösung bis der Garten soweit fertig ist, dass wir einen Mähroboter installieren können, zu teuer war. Der Parkside-Rasenmäher hat gute Kritiken bekommen und ich kann aktuell auch nur gutes über das Gerät berichten.

Das erste Mal wird der Rasen gemäht….. (Quelle: S.Stein).


Nun haben wir zumindest schon einmal hinter dem Haus die Baustelle in eine grüne Wiese verwandelt.
Als nächstes nehmen wir nun die Terrasse in Angriff.

 214 total views,  1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.